—–>     July 1st – August 29th, 2013 (ongoing)

 

Emotional Outreach Project 5.0 @ TRD/REH-KUNST Berlin

 

By John Keene

 

Presented by FIELD RESEARCH STUDY GROUP A

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lieber Freund:   Vielen Dank für das Mitmachen beim “Emotional Outreach Project 5.0″. Das “Emotional Outreach Project” umfasst eine Serie von Gutscheinen in Businesskarten Größe, die ursprünglich in 2002, 2003, 2007, 2009 (in Kuba) und 2012 umsonst und mit Desinteresse an Personen unter verschiedenen performativen und zeitlichen Kontrollen und vorgeschriebenen Variablen verteilt wurden.

 

Auf einer Seite der Karten steht in schwarzem Fettdruck und in Großbuchstaben auf Deutsch, Englisch und Jiddisch ein emotionaler Zustand, eine Reaktion, eine Etappe, eine Eigenschaft oder ein Prozess (wie zum Beispiel Hass, Freude, Schadenfreude, Kaltblütigkeit, Selbstlosigkeit, Entsetzen, Gleichgültigkeit etc.) mit dem klaren und kleingedruckten Untertitel “Free Emotional Voucher”(“Gratis Emotionen Gutschein”).

 

Auf der anderen Seite:

 

Lieber Freund, bitte nehmen Sie diesen emotionalen Gutschein entgegen. Obwohl er keinen geldlichen Wert hat, sollten Sie frei von seinen anderen nutzen Gebrauch machen, insbesondere wenn Sie glauben, dass Sie diese Emotion benutzen müssen oder falls Sie sich von diesem Gefühl freimachen oder reinigen wollen. Sich über seine eigenen Emotionen bewusst zu machen und mit diesen zu recht zukommen ist äußerst wichtig für das psychologische und physische Wohlempfinden.

 

FSRGA (JK c 2013)

 

Als Teil dieses Projektes bitten wir Sie mindestens eine von diesen Karten in den nächsten vier (4) Wochen zu nehmen und an verschiede Personen, die Sie kennen oder nicht kennen, zu verteilen, insbesondere wenn Sie glauben dass der Empfänger eventuell Nutzen an einem haltbaren Mechanismus, der jegliche affektierte Probleme – persönlich, öffentlich, oder anderweitig – anspricht, machen könnte.

 

Sollten Sie selbst davon Nutzen machen wollen, bitten wir Sie dies zu tun. Falls Sie herausfinden wie der Empfänger der Karte (Sie inklusive) sie benutzt hat, melden Sie sich bitte bei uns unter fieldresearchstudygroup@yahoo.com, und unter der Themen-Linie “Emotional Voucher” (“Emotionen Gutschein”) können Sie uns ein paar Sätze als Beschreibung oder Schilderung senden.

 

– FIELD RESEARCH STUDY GROUP A

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

I translated the free emotional outreach vouchers (cards) themselves into German by myself, taking care not just to find the German approximations for English-language emotions (Love = Liebe; Fear = Angst/Furcht; Hope = Hoffnung, etc.), but also emotions specific to German-speaking countries, such as Torschlusspanik (fear of one’s life’s door closing without achieving what one hoped to), Lampenfieber (a feeling akin to stage fright), Waldeinsamkeit (fear of being stuck in a forest), and Geborgenheit (complete safety), to name a few. As with prior versions, each card’s front side features an emotion, the caption that it is a Free Emotional Voucher (translated as Gratis Emotionen Gutschein in German), and, on the back side, a brief explanatory text about how the recipient might use the card.

 

Given that the exhibit is in Berlin, Germany, I also thought it appropriate to produce a certain number of the cards in Yiddish, again approximating both English and German emotions (Joy = Freude = Freyd; Grief = Treuer = Troyer; Humility/modesty = Bescheidenheit = Beshaydenkayt, etc.), as well as some that are specific to Yiddish (and Americans), like Chutspah = Ballsiness/Shamelessness, and Shpilkes = Nervous energy. On the Yiddish cards, I included both the Roman and Hebrew spellings of the Yiddish words. These, as well as cards bearing English-language versions of the emotions, with German texts on the back, have been fully mixed in with the German-language cards.

 

John Keene

 

For more information:

http://jstheater.blogspot.de/2013/06/emotional-outreach-project-50-trdreh.html